Schule des Hörens


1997 begann Julia Polziehn ihre Arbeit als Gastdozentin an der „Karl Rahner Akademie“ in Köln. Seitdem hält sie dort jedes Jahr ein dreitägiges Seminar, im Rahmen dessen sie ihren Kursteilnehmern neue Wege des Musikhörens vermittelt. Unterstützt wird sie dabei von ihrer langjährigen Klavier-Partnerin Kira Ratner, Köln. Bei der Erläuterung von Werken der Klaviertrio-Literatur ergänzt die Kölner Geigerin Nathalie Streichardt das Ensemble.
Angeregt durch die stets große Resonanz auf diese Veranstaltungen, gibt sie seitdem mit großem Erfolg Gesprächskonzerte, in denen sie Einführungen und Erläuterungen zu den darauf gespielten Werken der Kammermusik-Literatur gibt.


„Und nun müssen wir wieder ein Jahr auf sie warten?“

„Frau Julia Polziehn (geboren 1972 in Düsseldorf) ist seit 1997 der Karl Rahner Akademie durch Gesprächskonzerte und als Gastdozentin in Seminaren verbunden.

Themen ihrer Veranstaltungen waren und sind: das Violoncello als Soloinstrument, seine Rolle in der Oper und in der Kammermusik, insbesondere die Partnerschaft Violoncello / Klavier.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schätzen Frau Polziehn als hervorragende Musikerin und als begeisternde Vermittlerin. In ihren Seminaren stellt sie die Kompositionen (von Bach bis ins 20. Jahrhundert), die sie behandelt, in den Kontext der Biographie und Werkgeschichte des jeweiligen Komponisten. Sie analysiert und erläutert anhand einzelner Sequenzen den Aufbau der verschiedenen Sätze, öffnet so die Ohren für musikalische Zusammenhänge und Prozesse. Wenn ein Satz anschließend zusammenhängend musiziert wird, ist er den Zuhörenden in Aufbau und Ablauf deutlich verständlicher geworden. Fast nebenbei vermittelt Frau Polziehn zugleich einen Überblick über wesentliche Momente der abendländischen Musikgeschichte, führt in die Grundlagen der Harmonie und Formenlehre ein usw. Nie geraten diese Informationen zum Selbstzweck, sie dienen immer dazu, bei den Hörerinnen und Hörern ein wachsendes Verständnis für musikalische Strukturen und Abläufe zu erzielen. Die Veranstaltungen von Frau Polziehn sind so eine „Schule des Hörens“ im allerbesten Sinne.

Frau Polziehn überzeugt durch ihre musikalische Interpretation ebenso wie durch ihre differenzierte präzise, sehr lebendige Sprache. Der gewiss anstrengende ständige Wechsel zwischen Spiel und sprachlicher Vermittlung gelingt ihr scheinbar mühelos.

Die Karl Rahner Akademie verdankt Frau Polziehn eine Vielzahl faszinierender Veranstaltungen  (O-Ton eines Teilnehmers nach dem letzten Seminar: „Und nun müssen wir wieder ein Jahr auf sie warten?“).

Wir wünschen Frau Polziehn, dass sich ihrer außergewöhnlichen Begabung für Lehre und Vermittlung entsprechende berufliche/künstlerische Perspektiven bieten. Für die Karl Rahner Akademie hoffen wir, dass Frau Polziehn uns mit ihren Veranstaltungen weiterhin verbunden bleiben möge.“

Rainer Nellessen
-Studienleiter-